Gehölzwertermittlung – Realismus oder Ideologie?

Die Methode Koch wird deutschlandweit für die Wertermittlung von Schutz- und Gestaltungsgrün verwendet. Sie basiert auf den Herstellungskosten von Gehölzen und berücksichtigt Vorhaltekosten in Form von Zinsen. Durch die veränderte wirtschaftliche Situation sinkt der Zinssatz. Um der Verunsicherung der Sachverständigen entgegen zu wirken, veranstaltet das SVK Sachverständigen-Kuratorium am 27.-28. Oktober 2016 in Fulda-Künzell eine Diskussionstagung mit namhaften Referenten aus Sachverständigen, Vertreten von Gutachterausschüssen, Betriebswirtschaftlern und Forstvertreten, um strittige Fragen der Gehölzwertermittlung zu diskutieren. Auch die Auswirkung sinkender Zinsen auf die Methode ZierH ist ein interessanter Diskussionspunkt.

 



Kommentar verfassen