Schlagwort-Archive: baumkontrolle

FLL-zertifizierter Baumkontrolleur – Anerkennung gleich- bzw. höherwertiger Abschlüsse

Die FLL hat in den vergangenen Monaten intensiv geprüft, wie ein Abbau von Wettbewerbsnachteilen bei der Ausschreibung von Baumkontrollarbeiten durch die Anerkennung der in § 1, Abs. 2 der FLL-Zertifizierungsordnung genannten, gleich- und höherwertiger Baumpflegeabschlüsse ermöglicht werden kann.

In diesem Zusammenhang hatten sich bereits am 15. Mai Verbändevertreter der AG Neue Baumpflege, der AGS, des BGL-AK-Baumpflege, der ISA Chapter Germany der QBB, des SVK sowie des EAC in der FLL-Geschäftsstelle zur Beratung getroffen. Auf Basis einer Gegenüberstellung der Anforderungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnungen mit der des FLL-zertifizierten Baumkontrolleurs haben sie die Voraussetzungen für deren jeweilige Anerkennung abgestimmt, die das FLL-Präsidium als oberstes Lenkungsgremium in der Sitzung am 28. Mai beschlossen hat.

Seitdem können erfolgreiche Absolventen der in der Tabelle genannten Abschlüsse bei Erfüllung der Voraussetzungen auf Wunsch ihr FLL-Zertifikat und die zugehörige ID-Card bei den angegebenen Ansprechpartnern beantragen. Die Kosten für die Unterlagenausstellung betragen 50,00 Euro (netto), was dem Preis für die Ausstellung eines Ersatzzertifikats für FLL-zertifizierte Baumkontrolleure entspricht.

Mehr Info’s auf ffl.de

FLL-Verkehrssicherheitstagen 2015

Bereits zum 5. Mal veranstaltet die FLL vom 10. bis 12. November 2015 die Verkehrssicherheitstage an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Bei der Programmplanung konnten auch in diesem Jahr wieder viele Themenwünsche der Teilnehmer aus den letzten Jahren aufgegriffen werden.
An den ersten beiden Tagen stehen aktuellste Fachfragen und brennende Probleme rund um die Verkehrssicherheit von Bäumen im Fokus. Schwerpunktthemen sind die aktuelle Rechtsprechung bei Bäumen in der Stadt und im Wald, der Umgang mit extremen Wetterereignissen sowie  Artenschutz.

  • Bäume und Spielgeräte/Spielräume im Fokus der Verkehrssicherheit“
    10. bis 12. November 2015
  • Beuth Hochschule Berlin übermittelt

Am 3. Veranstaltungstag (12.11.) dreht sich dann wieder alles um die Verkehrssicherheit von Spielplätzen/Spielräumen.
Die Veranstaltung richtet sich an Personen, Einrichtungen und Institutionen, die mit Baumkontrollen/Baumuntersuchungen oder der Kontrolle von Spielgeräten zu tun haben – Kommunen, Kommunale Gebietskörperschaften, Wohnungsbaugesellschaften, Mitarbeiter von Forstverwaltungen und andere Baum- oder Spielplatzeigentümer, Sachverständige, Baumpfleger, Baumkontrolleure und Ausführungsbetriebe des Garten- und Landschaftsbaus sowie Juristen.

Programm und Anmeldung.

Open Source Online Baumkataster

Anfang diesen Jahres wurde die Idee von ArborMaps, einem neuen Baumkataster, geboren. Es vereint folgende Merkmale:

. Einfach und intuitiv zu bedienen
. Konfigurierbar auf eigene Bedürfnisse
. Europaweites Kartenmaterial enthalten
. Rechte & Rollenkonzept erlaubt verteiltes Arbeiten am gleichen Datenbestand
. Internet und Browser basiert,
. Auf handelsüblicher Hardware auch im Gelände nutzbar
. Lizenzkostenfrei

Für dieses Projekt haben sich BreWo Arboristik und terrestris GmbH & Co. KG zusammen getan. BreWo Arboristik steht für professionelle Baumkontrolle und Gutachten,
die Firma terrestris ist seit 2002 der Open Source Spezialist für Karten und räumliche Informationssysteme.

Ziel des Projektes ArborMaps ist ein frei nutzbares Online-Baumkataster, das der Gemeinschaft unter einer freien Softwarelizenz kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Durch den öffentlich zugänglichen Quellcode kann ArborMaps zum Nutzen aller von Praktikern stetig weiter entwicklet werden.
Mit ArborMaps können europaweit Bäume online erfasst oder abgefragt werden.
Die Kommunikation zwischen Auftraggeber, Baumkontrolleur und Baumpfleger wird optimiert.
Jeder Baumkontrolleur hat die Möglichkeit sich individuelle Eingabemasken zu gestalten, die auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sind.

initiale Programmierung von ArborMaps wird durch Crowdfunding finanziert.
Dies ist nur möglich wenn wir bis zum 15. Juli 2014 mind. 150.000 € zusammen bekommen.
Das bedeutet, dass zum Beispiel 300 Personen/Organisationen jeweils 500,- € beitragen.
Selbstverständlich sind auch größere oder kleinere Beiträge möglich.
Egal wie groß das eigene Engagement ausfällt, am Ende erhalten Sie ein Baumkataster im Wert von mindestens 150.000 €.

Helfen Sie mit dieses Projekt zu realisieren, in dem Sie einen finanziellen Beitrag leisten und möglichst vielen Personen davon berichten und sie ebenfalls zur Mitfinanzierung motivieren.