Schlagwort-Archive: Baumpflege

Baumschnack 2018 Programm

Es wieder Zeit für einen Baumschnack.  Am 14.9.18 ab 9:00 in der Kaserne in Hamburg, Altona. Mehr Info’s auf dem Facebook Event.

Programm

  • 8:30 – 9:00 ​​Einlass
  • 9:00 – 9:15 ​​Begrüßung
  • 9:15 – 10:00 ​​ZTV-Baumpflege 2017 / Jürgen Unger
  • 10:00 – 10:45 ​​Artenschutz in der Baumpflege / Dr. Nina Klar
  • 10:45 – 11:15 ​​Pause
  • 11:15 – 12:30 ​​Podiumsdiskussion zu Baumschutz auf Baustellen / Wolfgang Rexroth etc.
  • 12:30 – 13:30 ​​Mittagspause

im Hof ​​​

im Konferenzraum

  • 13:30 – 14:15 Aus Unfällen lernen / Carsten Beinhoff (SVLFG)
  • 14:15 – 15:00 ​​Tree-diagnostics myth buster. Aufräumarbeiten im professoralen Baumstatik-Märchenhimmel / Frank Rinn
  • 15:00 – 15:15​​ Pause
  • 15:30-16:15 ​​Resilienz im System – Welche Faktoren beeinflussen die Fähigkeit von System, Material und Mensch Belastungen standzuhalten? / Mark Bridge
  • 16:15 – 16:30 ​​Pause
  • 16:30 – 17:30 ​​Film: Frauen in der Baumpflege / Florim Ajda

Baumschnack Anmeldung

Baumklettermeisterschaften 2018

ISA-Baumkletterwettkampf

  • 11. ISA-Baumkontroll-Wettbewerb
  • Fachvorträge
  • Kinderklettern
  • Baumpflege-Führungen
  • ISA- Mitgliederversammlung

 

Seit 1992 treffen sich in Deutschland jährlich ehrenamtlich engagierte Baumpflege-Fachleute zu einer berufsbezogenen ISA-Baumpflege-Kletter-Meisterschaft (in USA seit 1976). Die besten aus fünf Einzeldisziplinen ermitteln im Finalwettkampf (‘Master’) die Deutschen Meister, die dann bei den ISA-Europa und ISA-Weltmeisterschaften antreten, wobei weltweit nach gleichen Regeln geklettert und bewertet wird.

Die kletternde Baumpflege erfordert (nicht nur im Wettkampf) ein Höchstmaß an Konzentration, Kraft, Kondition, Agilität und Akrobatik. Dabei sind stets auch die Sicherheitsvorgaben der Berufsgenossenschaft einzuhalten. Beim Wettkampf geht es also nicht nur um Geschwindigkeit, sondern um Baum- und Artenschutz, Geschicklichkeit und Sicherheit:

  • Throwline: ein Aufstiegsseil mit Wurfgewicht und Nylonschnur in eine vorgegebene obere Astgabel im Baum einbringen.
  • Footlock &/ Ascent: 15 bzw. 12m am Seil nach oben (mit unterschiedlichen Techniken, je nach Wettkampf).
  • Speedclimb: von Ast zu Ast am Baum nach oben zur Glocke.
  • Workclimb: mehrere Arbeitsstationen in der Krone sind möglichst baumschonend zu erreichen, wobei eine Glocke mit einer Säge anzuschlagen und auf minimale Belastung der Äste zu achten ist.
  • Rescue: Rettung eines verletzten Kletterers aus dem Baum.
  • Master’s Challenge: Je nach Teilnehmerzahl qualifizieren sich die besten 3 bis 5 des Hauptwettkampfes für das Finale mit komplettem Arbeitsgang (Werfen, Aufstieg, Arbeitsstationen, Abstieg).

Seit 2006 findet in Deutschland ein begleitender Wettbewerb in der visuellen Baumkontrolle statt, die gerade in den letzten Jahren eine wachsende Bedeutung im Bereich der Baumpflege erfährt – besonders hinsichtlich der Verkehrssicherheit und des Artenschutzes.

Möglich werden viele ISA-Veranstaltungen erst durch Unterstützung von Sponsoren, insbesondere der technischen Branchen-Ausstatter!

Die ISA als nationaler Verein und internationale Vereinigung Begeisterung für Bäume, Wissen um deren ökologische, ökonomische und kulturelle Bedeutung sowie ein intensives Engagement für deren Erhalt bringen nicht nur die Teilnehmer mit, sondern auch die vielen Fachleute, die sich ehrenamtlich in der ISA engagieren. Sie bilden eine internationale Fachgesellschaft mit weltweit über 20’000 Mitgliedern, die in vielen Ländern auch die berufsständische Ausbildung und Zertifizierung übernommen hat.

30’000 Baumpfleger aus aller Welt ein ISA-Ausbildungszertifikat, welches stets nur auf Zeit vergeben wird, um zur kontinuierlichen Weiterbildung anzuhalten. Der deutsche Fachagrarwirt sowie ETT und ETW werden von der ISA international anerkannt und ermöglichen in vielen Ländern, in der Baumpflege beruflich tätig zu werden.

Program

Fachvorträge am Samstag:

  • 10-11 Andreas Trostmann: Wie können Schäden durch Bäume versichert werden?
  • 11-12 Frank Rinn: Biomechanik, Holzanatomie und Baumstatik.
  • Baumführungen: Jan von Hofmann

Faltblatt download

ZTV-Baumpflege 2017

Nach einer umfangreichen Überarbeitung der ZTV-Baumpflege ist in der 45. Kalenderwoche das neue Regelwerk erschienen. Das Werk wurde neu strukturiert durch formale Anforderungen an Aufbau und Formulierung für eine ZTV. Auch inhaltlich wurde die ZTV-Baumpflege gründlich überarbeitet und erweitert.

Übersicht über die definierten Leistungen der Baumpflege

  • Jungbaumpflege (Erziehungs- u. Aufbauschnitt)
  • Kronenpflege [die früher eigenständigen Leistungen „Einkürzung von Kronenteilen“, „Auslichtung von Kronenteilen“ und „Kronenregenerationsschnitt“ können über die Kronenpflege in Abschnitt 0 ausgeschrieben werden]
  • Lichtraumprofilschnitt
  • Totholzentfernung
  • Entfernung von Stamm- und Stockaustrieben
  • Formschnitt [neu]
  • Kopfbaumschnitt [neu] 
  • Einkürzung (einzelne Äste, Teile der Krone, Krone) [enthält die früher eigenständigen Leistungen „Einkürzung von Kronenteilen“ und „Kronensicherungsschnitt“]
  • Sofortmaßnahmen an geschädigten Baumkronen nach unvorhersehbaren Ereignissen [neu] 
  • Nachbehandlung geschädigter Bäume mit Ständerbildung
  • Kronensicherung
  • Baumstützen/Aststützen
  • Stabilisierung von aufgerissenen Stammköpfen
  • und Vergabelungen mit Stahlgewindestangen  Behandlung von Wunden [neu] 
  • Schutz vor Rindenschäden [neu] 
  • Abbau von Baumverankerungen und Stammschutzmaterialien bei Jungbäumen
  • Baumfremder Bewuchs
  • Baumschutz auf Baustellen
  • Verbesserung des Wurzelbereichs

 

FLL-Fachtagung Baumpflanzungen in Stadt und Landschaft

Die Fachtagung greift die wichtigsten Inhalte der „Empfehlungen für Baumpflanzungen“, der neuen DIN 18916 „Pflanzen, Pflanzarbeiten“ sowie der „Gütebestimmungen für Baumschulpflanzen“ auf und gibt einen ersten Einblick in ein neues Regelwerk von FLL-FGSV zum Erhalt von Verkehrsflächen mit Baumbestand. Neben den verschiedenen Vorträgen legen wir besonderen Wert auf einen Erfahrungsaustausch mit den Tagungsteilnehmern.

  • 13. Dezember 2016
  • Salesianum München

Program

Die Fachtagung richtet sich an alle, die mit der Planung, Pflanzung und Sanierung von Bäumen und Baumstandorten zu tun haben – Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, Träger der Infrastruktur- und Bauleitplanung, Umweltplaner, Landschaftsarchitekten sowie Sachverständige und Ausführungsbetriebe des Garten- und Landschaftsbaus.

Baumpraxis 2016

Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmer an zwei Tagen wieder eine außergewöhnliche Fachveranstaltung mit unterschiedlichen Themen. Dem bewährten Konzept bleiben die Macher der Baumpraxis treu. Wie gewohnt erfolgt ein großer Teil der Wissensvermittlung im Park. Material und Methoden werden in der Praxis vorgeführt, der erforderliche fachliche Hintergrund mit einer kurzen Einführung erläutert. Hierfür stehen auch in diesem Jahr Top-Referenten zur Verfügung.

Der altbewährte Tagungsort ist auch in diesem Jahr Schloss Dyck. Als Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur bildet es mit seiner historischen Parkanlage und dem wunderschönen Ambiente des Schlosses einen vorzüglichen Rahmen für diese Fachveranstaltung. Die einzelnen Themen werden an verschiedenen Stationen präsentiert, die von Gruppen mit max. 30 Teilnehmern angesteuert werden.

An beiden Tagen werden unterschiedliche Themen behandelt die ineinandergreifen, für sich aber abgeschlossen sind. Sie können daher die Tage einzeln, oder als 2-Tages Seminar buchen.

Programm  

Donnerstag, 19. Mai 2016, 09:30 – 16:00 Uhr

Prof. Dr. Rolf Kehr:
     Desinfektionsmaßnahmen in der Baumpflege
Armin Braun:
     Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen – aktuelle Rechtsprechung
Peter Uehre:
     Wurzeln – Bedeutung, Gefährdung, Lösungsansätze
Frits Gillissen:
     Verbolzungen von gerissenen Anbindungen – die Bedeutung nimmt zu!
Tim Lüdtke:
     Vermessung von Baumstandorten – GPS / Drohne / Laserscanning

Optionales Programm: Nur Donnerstag 16:30 – 22:30 Uhr

 

16:30 – 18:30 Uhr
Führung durch die dendrologische Parkanlage von Schloss Dyck mit vielen fachkundigen Informationen

Firma Opitz: Verpflanzmaschine im Einsatz
www.grossbaumverpflanzung.de

Firma Beiten: Amphibische Arbeitsmaschine zur Pflege von Gewässern und Uferböschungen
www. gewaesserdienst-beiten.de

19:00 -22:30 Uhr
Gemütliches Miteinander im Schlosshof beim „Niederrheinischen Grillabend“


Freitag, 20. Mai 2016, 09:30 – 16:00 Uhr

 

Prof. Dr. Rolf Kehr:
     Böswillige Handlungen an Bäumen und ihre Aufklärung
Melanie Müller-Boscaro:
     Bosco Verticale – Der Hochhauswald
Klaus Körber:
    Stadtbäume der Zukunft – Sichtweise der Baumschule
Bene Schnelting / Reinhard Mau:
     Mikroorganismen in der Baumpflege
Frank Rinn:       Baumuntersuchungsgeräte – welches kann wo sinnvoll eingesetzt werden?

Mehr Info und Anmeldung

 

Baumtechnik: Schneidwerkzeuge im Test

Welche Schneidwerkzeuge eignen sich am besten, um Stamm- und Stockaustriebe an Linden zu entfernen? Dieser Frage ging eine Bachelorarbeit an der HAWK Göttingen nach.

Um herauszufinden, welche Betriebsmittel sich am besten zum Entfernen von Stamm- und Stockaustrieben an Linden eignen, wurden verschiedene Werkzeuge wie Heckenschere und Astschere sowie Hand- und Stangensäge, Hochentaster kategorisiert und in Arbeitshöhen von 2,5 Meter und 4,5 Meter eingeteilt.

Die ausführlichen Ergebnisse des Tests sind in der April-Ausgabe der TASPO BaumZeitung zu finden.

Ostdeutsche Baumklettermeisterschaft

Die ISA- Germany e.V. plant eine weitere regionale Baumklettermeisterschaft, diesmal im atemberaubend schönen Park von Putbus auf Rügen.

Der um 1725 angelegt Barockgarten von Putbus wurde zwischen 1804 und 1830 in einen großen Landschaftspark im englischen Stil umgewandelt. Eingebettet in die umgebende Landschaft beherbergt der 75 Hektar große Park eine Vielzahl eindrucksvoller Altbäume und dendrologischer Besonderheiten, natürliche Sichtschneisen zwischen sanften Hügeln bieten Blicke bis weit auf den Rügenschen Bodden.

  • Wo: Barockgarten von Putbus / Rügen
  • Wann: 11. – 13. September 2015

In diesem einzigartigen Park findet vom 11. – 13. September die 1. Ostdeutsche Baumklettermeisterschaft statt. Die berufsbezogenen Wettkämpfe vermitteln einen Einblick in die Arbeiten des kletternden Baumpflegers. Diese erfordert ein Höchstmaß an Konzentration, Kraft, Kondition, Agilität und Akrobatik, wobei stets die von der Berufsgenossenschaft geforderten Sicherheitsrichtlinien einzuhalten sind.

PS Die Anmeldeformulare könnt Ihr gleich hier: Anmeldung ODM Putbus downloaden. Wer immer noch kein ISA Mitglied ist legt den ISA Aufnahmeantrag der Anmeldung mit bei. Dieser steht auch hier zur Verfügung.

Mehr Info’s

Arbor Berlin 2015

Das erste Arbor Berlin Seminar fand am 5. 6. 2015 in der Baumschule Späth statt.

Mit breiter Unterstützung von Sponsoren und Freundinnen und Freunden organisierte Gregor Hansch das Event für 120 statt der ursprünglich geplanten 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Arbor Berlin ist eine jährliche Plattform des Austauschs und der Weiterbildung für Baumpfleger / innen in und um Berlin. Dies Jahr standen die folgenden Themen im Mittelpunkt:

  • Artenschutz Kletter-Systeme
  • Visuelle Baumkontrolle
  • Belastungsgrenzen am stehenden Seil
  • Bekämpfungsmaßnahmen des Asiatischen Laubholzbockkäfer

Mehr Info’s und Fotos auf arbor.berlin. Foto von  Marco van Oel. 

Ausbildungsberuf Baumpfleger

Die Diskussion ob es notwendig ist, den „Baumpfleger“ als Ausbildungsberuf einzuführen, geht weiter. Prof. Dr. Hartmut Balder fragt „Ausbildungsberuf Baumpfleger überfällig?“ im Bezug auf die angestoßene Diskussion in den„ISA-news“ auf der Internetseite der Baumzeitung (www.baumzeitung.de). Welchen Standpunkt vertreten Unternehmer, die schon lange in der Baumpflege tätig sind?

Fachkräfte in der Baumpflege sind gefragt. Aus- und Weiterbildung  werden nur von zu wenigen Firmen angeboten. Dies ist Thema der Konferenz „Ausbildung in der Baumpflege“, zu dem die „Initiative für Ausbildung“ eingeladen hatte, initiiert von Albrecht Bühler und Gerhard Zäh, und Peter Stockreiter, Mitglied im Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Arbeitskreis Baumpflege aus Niedersachsen, begrüßen.

Mehr Info’s in der aktuellen TASPO und auf http://taspogartendesign.de/aktuell/ausbildung/news-details/beitrag/21977-baumpflege-eigener-ausbildungsberuf-notwendig-oder-reicht-fundierte-aus-und-weiterbildung.html.

Deutsche Baumpflegetage 2014 in Augsburg

In diesem Jahr referieren unsere Hamburger Partner Lena und Gernot von Arbor Artist GmbH auf den Deutschen Baumpflegetagen in Augsburg zum Thema Pflanzen-Kommunikation. Einen Kurzvotrag gab es bereits auf dem Hamburger Baumschnack im September.

– Beispiele für Kommunikation bei Pflanzen

– Funktion und Nutzen des Austausches

– Chem. und physikalische Zusammenhänge